Klick auf ein Bild öffnet die Galerie

Beispiel für eine Frontfolie aus Polyester:

 

files/khe/siebdruck_moeglich/hot_prodtest.gif  


Die Folie wurde auf einer Aluminium-trägerplatte aufkaschiert.

Für die Druckflächen (hier z.B. die Taste Test/Reset) und die 
transparenten LED's wurde das Aluminium ausgestanzt.

Unser Leistungsspektrum im Siebdruck

Hier erfahren Sie mehr über den Siebdruck im Allgemeinen und über die KHE-Erzeugnisse


KHE ist Ihr Siebdruckprofi, besonders in der Umsetzung von kleinen, feinen Druckererzeugnissen höchster Druckqualität.

Unseren Anspruch erfüllen wir zudem auch im Druck feinster Elemente (zum Beispiel bei winzigen Skalen) oder bei der individuellen Herstellung Ihres Farbwunsches.

Im Juli 2000 haben wir das Qualitätsmanagement im Bereich Siebdruck und Kunststoffverarbeitung eingeführt und angewendet. Unser aktuelles Zertifikat finden Sie hier.

Haben Sie einen Beratungswunsch oder eine konkrete Anfrage? Schreiben Sie uns.

SIEBDRUCK: So funktioniert´s ...

Als Träger der Druckform dient das auf einen Rahmen gespannte Siebgewebe. Die feinen Längs- und Querfäden sind mit dem offenen Schablonenmaterial so abgedeckt, daß offene und geschlossenen Zonen entstehen. Freie, farbdurchlässige Gewebemaschen bilden die Druckelemente. Sie lassen die Farbe beim Überrakeln des Siebes auf den Bedruckstoff übergehen, wobei sich die Farbmischung hinter der Maschenöffnung wieder homogen schließt. 

Die Druckqualität und die Farbschichtdicke können durch die Anzahl der Gewebefäden und Dicke der Fäden und Schablone gesteuert werden.

Da außer Papier die verschiedensten Materialien bedruckt werden können, die weder flächig, noch unelastisch sein müssen, ist der Siebdruck das variabelste aller Druckverfahren.

files/khe/siebdruck_illus/hot_sieb_illu1.gif   files/khe/siebdruck_illus/hot_sieb_illu2.gif   files/khe/siebdruck_illus/hot_sieb_illu3.gif
         
Querschnitt durch das auf den Rahmen gespannte Siebgewebe. 
 
Druckende und nichtdruckende Stellen in der Siebschablone. 
 
Durchrakeln der Farbe durch die Maschenöffnungen auf den Bedruckstoff. 

... und das ist alles möglich:

Während in anderen Druckverfahren nur genormte Farben verwendet werden, können im Siebdruck durch verschiedenste Farbtypen viele Möglichkeiten ausgeschöpft und Effekte erzielt werden.

Glanzfarben ergeben reliefartige Lackflächen, Lasurfarben - also durchscheinende Farben - erscheinen in hoher Farbintensität, auch grobkörnige Pigmente, zum Beispiel Erdfarben, Bronzen und Leuchtfarben sind üblich.

Auf Siebdruckmaschinen können sogar statt Farbe auch Gummierung, Latex oder Haftkleber gedruckt werden. Nahezu alle geometrischen Formen sind im Siebdruckverfahren bedruckbar.

Typische Siebdruckerzeugnisse sind z.B. Plakate, Poster, Schilder, Textilien, bedruckte Gegenstände, ... Spezialgebiete sind: Bedruckte Kunststoffe, Kleinstsiebdrucke. ... und da sind wir PROFI.

Klick auf ein Bild öffnet die Galerie